Tipps durch eine Ernährungsberaterin

Worauf man achten sollte beim Abnehmen

Im Prinzip weiß ich, wie man sich gesund ernährt und die Kilos purzeln auch schon. Dennoch muss eine Ernährungsberaterin ein wenig mithelfen. Was habe ich beim ersten Termin erlebt? Und was macht eine Ernährungsberaterin eigentlich genau?

 

Der erste Termin

Auf der Internetseite der Vereinigung der Luxemburger Ernährungsberater habe ich eine Liste ihrer Mitglieder gefunden. Ein kleiner Anruf und… Anrufbeantworter. Ich habe dann eine Nachricht hinterlassen und wurde prompt zwei Tage drauf (nach dem Wochenende) von einer sympathischen Frau kontaktiert und haben daraufhin den ersten Termin zur Beratung vereinbart.

 

Die erste Beratung

Wir sprachen über meine Ziele und meine Vorgehensweise mit dem gesund Ernähren und mehr Bewegen. Die Ernährungsberaterin hatte viele Fragen an mich. Mein Ernährungstagebuch hatte ich auch mitgenommen und da konnte sie schon sehr viel herauslesen.

 

Einfach durch das Studieren meiner Aufzeichnungen konnte sie mir noch weitere Ratschläge geben und sie sah sogar einen guten Teil meiner Fragen voraus. Diese beantwortete sie ohne, dass ich eine präzise Frage stellen musste. Anschließend erläuterte sie mir noch einmal die Ernährungspyramide und ich konnte alle möglichen Fragen hierzu und rund um das Thema Ernährung stellen. Weiter diskutierten wir angeregt über Portionen, Methoden und Möglichkeiten das richtig Essen zu verbessern.

 

Visual - Wikipedia - Public Domain

 

Erste Tipps

Natürlich erhalte ich dann auch direkt die ersten Tricks und Tipps und sogar das erste Lob. Warum? Weil wir, als Familie, unsere Ernährung in den letzten Wochen „korrekt“ umgestellt haben. Das ist der richtige Weg, wenn man nicht in die sogenannte Jojo-Spirale fallen will. Die Ernährungsberaterin hat mich dann auch noch einmal darauf hingewiesen, dass diese Ernährungsänderung für immer sein sollte. Also ein Leben lang.

 

Zu diesen ersten Tipps gehörten die Mengenangaben. Wie zum Beispiel was eine Portion bedeutet. Eine Portion wird oft als das, was in eine Hand passt angesehen. Das heißt lästiges Wiegen fällt weg. Für Fette bedeutet eine Portion natürlich nicht das Gleiche. Hier spricht man von Löffeln. Das wären ungefähr zwei Löffel pro Mahlzeit pro Person. (Da kann ich, wir sind zu vier, den Salat schon ordentlich im Öl ersaufen.)

 

Dann sollte man auch immer versuchen Lebensmittel in dem am wenigsten verarbeiteten Zustand zu kaufen. Das ist für mich als Hobbykoch klarerweise Musik in den Ohren. Aber wenn man sich die Angaben auf den fertigen Lebensmitteln genauer anschaut, versteht man auch warum.

 

Ein nächster Termin

In einer Woche werde ich die Ernährungsberaterin wiedersehen mit einer ausführlichen Analyse meiner jetzigen Essgewohnheiten. Hierfür wird sie meine bisherigen Aufzeichnungen genauer unter die Lupe nehmen. Ich bin gespannt…

 

Wie oft man zur Beratung geht ist ganz individuell. Mindestens 2-3 Mal sind aber auf jeden Fall nötig. Man kann aber natürlich auch eine genauere oder regelmäßigere Kontrolle, bzw. Beratung vereinbaren. Die Kosten werden allerdings nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

 

In jedem Fall sollte das Ziel sein, eine Änderung anzustreben, die man auch langfristig umsetzen und beibehalten kann. Sonst funktioniert es nicht. Fällt man wieder in alter Muster wird man unweigerlich wieder zunehmen.

 

Fazit: Gesund Essen – mehr Bewegen!

 

Und wie bin ich zum Gespräch mit der Ernährungsberaterin gefahren!? Bei S..-Wetter - Es regnete - mit dem Elektrofahrrad von Velok Régional, einer Initiative mehrerer Südgemeinden. Das waren wieder 5km „Sport“ in den Alltag eingebunden!

 

Weitere Eindrücke von Nicos Abnehm-Vorsatz:

About the author

Nico Brettner

Ech, Nico, kommen aus der Mëtt vun de 70er a liewe mat menger léiwer Fra an eisen 2 Kanner am Süden (just am Süde vu Lëtzebuerg).

Mat enger ganz grousser Portioun Optimismus (ech mengen do sinn ech als Kand an e Zauberdëppe voll Optimismus, getrollt) an ëmmer gudder Laun probéieren ech mäin Alldag als Hallefzäit Hausmann an Informatiker ze meeschteren.

Zënter ëmmer kämpfen ech mat Fieder a Bläistëft fir eng nach besser Welt a säit 2008 schreiwen an illustréieren ech Bicher an Artikelen.