Kochen neu entdecken

Spaß beim Kochen und gleichzeitig abnehmen

Ich liebe es zu kochen. Als kleiner Junge wollte ich Koch werden, bin aber dann doch zum Informatiker mutiert. Jetzt könnte man meinen aus Leidenschaft kochen wäre nicht direkt mit Abnehmen kompatibel. Hier muss ich widersprechen!

 

Ich habe das Kochen und Backen in den letzten Wochen wieder komplett neu entdeckt. Ich habe seit Jahren nicht mehr so intensiv und fleißig in der Küche gearbeitet, wie seitdem ich mich zum Abnehmen und einem gesünderen Leben entschlossen habe.

 

Durch die Lust an diesem Hobby motiviert habe ich das etwas überspritzt und versucht dem Rat der Ernährungsberaterin gerecht zu werden. Nur Lebensmittel verwenden, die so wenig wie möglich verändert wurden. So habe ich fast alle Hilfsmittel aus der Küche verbannt. Unter Hilfsmittel verstehe ich Instant-Bouillons, Saucenbinder usw. Ich habe außerdem versucht möglichst qualitativ hochwertige Lebensmittel zu kaufen. Bei der Qualität der Lebensmittel gibt es nämlich enorme Unterschiede. Auch hier versuche ich die Sachen zu kaufen, die am wenigsten Zusatzstoffe beinhalten.

 

Ich habe aber auch die Portionen angepasst. So habe ich den Fleischkonsum und den übermäßigen Konsum von Kohlenhydraten reduziert. Wie allgemein empfohlen versuche ich, dass die Hälfte einer Portion aus Gemüse besteht und die andere Hälfte zwischen Fleisch oder Fisch und Kohlenhydraten geteilt wird. Die Spaghetti Bolognese gibt es jetzt nur noch mit einem Salat dazu. Und auch hier, erstaunlicherweise, machen meine Kinder begeistert mit. Sie essen nun viel mehr Salat oder fragen nach einer Suppe.

 

Obst liegt jetzt immer in greifbarer Nähe. Immer wenn jemand von uns etwas naschen will, greift er hier zu. Hier gibt es dann öfters mal einen Engpass, denn meine Kinder stürzen sich förmlich auf das Obst. Wenn es da ist und gut sichtbar ist!

 

Ein weiterer Aspekt ist das tägliche Brot. Beim Bäcker, wo wir seit Jahren unser Brot kaufen, fragte ich für welches Brot sie keine Backmischung verwenden. Die Antwort war ernüchternd. Also habe ich ein wenig umherexperimentiert und meine eigenen Brötchen gebacken. Mit Riesenerfolg. Meine Kinder verputzen Massen frisch gebackener Brötchen.

 

Das selber backen und kochen hat noch vier weitere Vorteile:

  1. Ich muss mich mehr bewegen, nicht nur zum Kochen und Backen, sondern auch um die Grundnahrungsmittel einzukaufen.
  2. Fast immer haben meine Sachen viel weniger Kalorien als Fertigprodukte und enthalten viel weniger, oder gar keinen weißen Zucker.
  3. Meine Gerichte schmecken einfach phantastisch. Meistens, manchmal geht, zugegebenermaßen auch mal etwas schief. Kein Meister ist vom Himmel gefallen.
  4. Der Preis; meistens ist das selbst Gekochte oder Gebackene billiger als das Fertigprodukt. So zum Beispiel die Brötchen. Für den Preis von zwei gekauften Brötchen kann ich ein Dutzend Brötchen backen. Natürlich darf ich den Faktor Zeit nicht miteinberechnen.

 

Um zu ermitteln wie viele Kalorien meine Speisen haben, nutzte ich einen Rezeptrechner (http://www.rezeptrechner-online.de/). Hier gebe ich alle Inhaltsstoffe ein und dann wird ein Kalorienwert, ähnlich den Angaben bei gekauften Lebensmitteln, ermittelt.

 

 

An dieser Stelle sei auch noch erwähnt, das Nico sein Abnehmziel selbst formuliert hat und sich seine Vorgehensweise eigenständig erarbeitet. Er wird aber auch mitunter von Ernährungsberatern, so wie Coaches und einem Arzt in seinem Vorhaben begleitet und seiner Vorgehensweise beraten. Die, in seinen Artikeln beschriebenen Methoden, sei es sportlicher Natur oder in Ernährungssachen hat er auf sich und seinen Lebensstil zugeschnitten und sind in diesem Sinne keineswegs als Empfehlung für andere Personen, die abnehmen möchten zu sehen. Sie können höchstens als Inspiration dienen, wobei letzendlich aber jede Person, die abnehmen möchte, sich individuel von professionellen Coaches beraten lassen sollte.

 

Weitere Eindrücke von Nicos Abnehm-Vorsatz:

About the author

Nico Brettner

Ech, Nico, kommen aus der Mëtt vun de 70er a liewe mat menger léiwer Fra an eisen 2 Kanner am Süden (just am Süde vu Lëtzebuerg).

Mat enger ganz grousser Portioun Optimismus (ech mengen do sinn ech als Kand an e Zauberdëppe voll Optimismus, getrollt) an ëmmer gudder Laun probéieren ech mäin Alldag als Hallefzäit Hausmann an Informatiker ze meeschteren.

Zënter ëmmer kämpfen ech mat Fieder a Bläistëft fir eng nach besser Welt a säit 2008 schreiwen an illustréieren ech Bicher an Artikelen.