Früchtebrot

Geballte Energie für den Tag

Mit geballter Energie in den Tag starten - Das ist wohl nicht nur für Ausdauersportler wichtig, sondern generell für uns alle. Dazu gehört für mich neben dem obligaten Espresso auch ein ausgewogenes Frühstück und das folgende Rezept kann ich da nur empfehlen: Ein Früchtebrot nach Attila Hildmann aus "Forever Satisfied - Satt und Stark für den Tag".

Viel Spass beim Nachbacken!

 

Zutaten für ca. 18 Scheiben:

  • 20g Backferment
  • 550g Dinkelvollkornmehl
  • 100g Cranberrys
  • 100g Trockenpflaumen
  • 20g Goji-Beeren
  • 100g Cashewkerne
  • 50g geröstete Haselnusskerne
  • 30g gepopptes Amaranth
  • 50g Leinsamen
  • 100g Agavendicksaft
  • 1/2 TL jodiertes Meersalz
  • Öl zum Einfetten der Form

 

 

Zubereitung (ca. 70 Minuten plus ca. 18 Stunden Ruhezeit)

350ml warmes Wasser in eine Schale geben, Backferment mit einem Schneebesen einrühren. 300g Mehl mit einem Holzlöffel einrühren, mit etwas Mehl bestäuben. Schale in eine Plastiktüte wickeln, dabei einen kleinen Spalt am Rand offen lassen. Dann in ein Küchentuch wickeln und an einem warmen Platz 12 Stunden ruhen lassen (bei ca. 30-35°C).

In die Masse 150ml warmes Wasser rühren, 250g Mehl mit einem Holzlöffel unterrühren und eingewickelt erneut 5-6 Stunden gehen lassen. Der Teig sollte jetzt sichtbar größer geworden sein.

Backofen auf 180°C vorheizen. Trockenobst und Nüsse grob hacken und mit Amaranth, Leinsamen, Agavendicksaft und Meersalz unter den Teig heben. In eine mit Öl gefettete Kastenform (26cm Länge) geben. Im heißen Backofen bei 180°C auf der mittleren Schiene 50 Minuten backen. Abkühlen lassen, erst dann aufschneiden und z.B. mit Erdnussmus genießen.

 

Guten Appetit! :-)

 

Mehr Tips wie ich meinen Ernährung im Alltag gestalte gibt es in meinem Artikel "Man ist was man isst"

About the author

Thierry Hubsch

Thierry Hübsch - 36 Jahre alt. Nachdem ich in meinen sportlichen Anfängen mehrere nationale Meistertitel in der Leichtathletik und im Duathlon sammeln konnte, wechselte ich 2011 zum Traillaufen und bin seitdem mehr oder weniger erfolgreich auf nationalen und internationalen Trailläufen unterwegs. Meine Philosophie: Was einfach ist, lässt einen schnell ermüden.

Mehr dazu wie Thierry zum Traillaufen kam