Erste Zwischenbilanz – Projekt Abnehmen

Was hat geklappt, was nicht

Die erste Zwischenbilanz sieht, meiner Meinung nach, recht gut aus - Fast fünf Kilo in drei Wochen. Okay, es ist viel und wiederum doch nicht viel. Wenn ich mir so ein Stück Butter von einem halben Pfund, das ja reines Fett ist, ansehe, erschrecke und staune ich über das Volumen das fünf Kilo Fett einnehmen. Aber so darf man das wohl nicht direkt sehen.

Was hat bis jetzt geklappt oder nicht geklappt?

Ich fange mal mit dem an, was nicht geklappt hat. Das Wasser trinken vor dem Essen klappt meistens nicht. Das ist so wie bei einem Mann, der seine Medikamente einnehmen soll. Ohne die liebe Frau, vergisst der Mann die Hälfte der Zeit seine Medikamente. Hier beim Wasser war es ähnlich. Auf jeden Fall ist das bei mir so!

 

Gesünder Essen

Aber gesünder Essen funktioniert recht gut. Gemeinsam als Familie essen wir wieder viel mehr Obst und Gemüse. Als leidenschaftlicher Hobbykoch stehe ich wieder mehr in der Küche und versuche gesundes Essen zu zaubern. Hier fehlt es aber noch an viel Wissen habe ich bemerkt. Ich hoffe daher, dass ein Termin bei einer Ernährungsberaterin weiterhelfen kann. Oder vielleicht ein Kochkurs. Diesen Ideen werde ich in den nächsten Wochen nachgehen.

 

Im Moment hilft mir ein Essenstagebuch bei meiner selbst auferlegten Disziplin. Für mich ist dies eine praktische Hilfe. Was das ist? Im Moment ist es nur eine einfache Text-Datei auf dem Smartphone. Nach jeder Mahlzeit, manchmal auch erst am Ende des Tages, schreibe ich auf was ich gegessen und getrunken habe. Natürlich kann ein solches Tagebuch auch ein Notizbuch oder eine App sein.

 

Sport

In Punkto Sport - also Sport ist jetzt ein großes Wort - geht es sehr gut voran. Mit Hilfe eines sogenannten „Activity Trackers“ versuche ich jeden Tag ein Mindestmaß an Bewegung zu erreichen. Wenn es dann im Laufe des Tages mit dem Pensum nicht klappt, muss eine extra Runde Sport her. Hier versuche ich alles Mögliche aus: BBP (Bauch, Beine, Po), HIIT (High Intensity Intervall Training) oder simples Spazierengehen. Und das auch bei jedem Wetter! Das Wetter soll und darf keine Ausrede sein. Durch mein noch hohes Gewicht, versuche ich aber Sprünge weitgehend zu vermeiden, auch wenn viele Fitnessprogramme die verschiedensten Sprünge vorgeben. Das wird sich aber noch ändern! Und einstweilen gibt es auch genügend Alternativen zu den Springübungen...

 

 

Es geht also voran. Im Moment auch noch mit viel Energie und Spaß an der Sache! Bestimmt werden die Kilos aber nicht weiter so purzeln, aber trotzdem bin ich positiv gestimmt und bin mit Elan dabei! 

 

An dieser Stelle sei auch noch erwähnt, das Nico sein Abnehmziel selbst formuliert hat und sich seine Vorgehensweise eigenständig erarbeitet. Er wird aber auch mitunter von Ernährungsberatern, so wie Coaches und einem Arzt in seinem Vorhaben begleitet und seiner Vorgehensweise beraten. Die, in seinen Artikeln beschriebenen Methoden, sei es sportlicher Natur oder in Ernährungssachen hat er auf sich und seinen Lebensstil zugeschnitten und sind in diesem Sinne keineswegs als Empfehlung für andere Personen, die abnehmen möchten zu sehen. Sie können höchstens als Inspiration dienen, wobei letzendlich aber jede Person, die abnehmen möchte, sich individuel von professionellen Coaches beraten lassen sollte.

 

Weitere Eindrücke von Nicos Abnehm-Vorsatz:

About the author

Nico Brettner

Ech, Nico, kommen aus der Mëtt vun de 70er a liewe mat menger léiwer Fra an eisen 2 Kanner am Süden (just am Süde vu Lëtzebuerg).

Mat enger ganz grousser Portioun Optimismus (ech mengen do sinn ech als Kand an e Zauberdëppe voll Optimismus, getrollt) an ëmmer gudder Laun probéieren ech mäin Alldag als Hallefzäit Hausmann an Informatiker ze meeschteren.

Zënter ëmmer kämpfen ech mat Fieder a Bläistëft fir eng nach besser Welt a säit 2008 schreiwen an illustréieren ech Bicher an Artikelen.