Die „Liebes-Bretzel“ selbst machen

Das Rezept zum Bretzelsonntag

Wieder steht ein besonderer Tag vor der Tür, ein beliebter Tag bei Verliebten in Luxemburg, der Bretzelsonntag.

 

Jetzt kann man als Mann hingehen und eine große, süße Bretzel kaufen. Aber der richtige Liebesbeweis ist doch die heimlich selbst gebackene Bretzel. Und wenn diese dann noch individuell gefüllt und kalorienreduziert ist, dann hat man doch den Gipfel der Liebe erreicht und der Mann wird bestimmt einen kleinen Heldenstatus bekommen.

 

Es ist auch nicht so schwierig ein gutes Bretzel zu backen. Man braucht lediglich ein paar wenige Zutaten und etwas Zeit.

 

Zutaten:

Für den Teig

  • 500 g Mehl
  • 1 EL Butter oder Margarine
  • 1 TL Salz
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • ½ Würfel frische Hefe oder eine Packung Trockenhefe

 

Für die Füllung

Die Füllung kann nach individuellen Vorlieben gewählt werden. Wir verwenden hier im Rezept eine Nussnugatcreme.

  • Nussnugatcreme
  • ein Eigelb
  • Puderzucker

 

Weiteres

Wir benötigen außerdem ein wenig Mehl für die Arbeitsfläche

 

Geräte

  • Backofen
  • Rührschüssel
  • Mixer
  • Pinsel

 

Also was ist zu tun?

Als Erstes schmelzen Sie langsam die Butter, so dass sie flüssig wird. Dies kann auch von der Mikrowelle übernommen werden. Schütten Sie das Mehl in die Schüssel, dann gießen Sie die 300 ml lauwarmes Wasser und die geschmolzene Butter oder Margarine auf das Mehl. Wenn Sie Trockenhefe benutzen, dann schütten Sie diese ebenfalls einfach hinzu. Wenn Sie aber frische Hefe benutzen wollen, dann bröseln Sie den halben Würfel in die Flüssigkeit und lassen ihn ein paar Minuten ruhen. Dann alles während ein paar Minuten kräftig mixen, bis Sie einen schönen festen, glatten Teig haben.

 

Jetzt kommt ein sehr wichtiger Teil. Lassen Sie den Teig während 20 Minuten an einem warmen Ort ruhen. Das kann im Backofen bei ungefähr dreißig Grad sein oder Sie stellen die Schüssel mit dem Teig einfach auf die Heizung. Decken Sie hierfür die Schüssel mit einem feuchten Tuch zu. Nach dieser kleinen Pause hat sich der Teig schön aufgebläht.

 

Bemehlen Sie jetzt den Teig und Ihre Arbeitsfläche und nehmen Sie den Teig aus der Schüssel. Kneten Sie den Teig mit gut bemehlten Fingern durch. Nach kurzem Durchkneten rollen Sie den Teig zu einer langen oder mehreren langen Würsten. Diese Wurst wird anschließend mit einem Nudelholz flach gerollt. Dann kommt die gewünschte Füllung in die Mitte und anschließend wird die Wurst der Länge nach wieder verschlossen und noch einmal kurz gedreht.

 

Jetzt kommt die kleine Herausforderung, das Formen der Brezel. Nehmen Sie die zwei Enden mit - das ist wichtig - gekreuzten Armen. Heben Sie die Enden an und verdrehen Sie den Teig, jetzt sollten Ihre Arme nicht mehr gekreuzt sein, und legen die Enden auf den Teig, so dass die typische Bretzelform entsteht.

 

Das Ganze kann jetzt noch ein wenig ruhen, während Sie den Backofen auf 220°C, bei Unter- und Oberhitze, vorwärmen. Lösen Sie noch etwas Puderzucker in einem Eigelb auf und besteichen Sie die Bretzel mit dieser süßen Mischung.

 

Dann geht es nur noch für ungefähr 20 Minuten in die Röhre.

 

Guten Appetit!

 

Was es mit dem Bretzelsonntag in Luxemburg auf sich hat!?

Dazu mehr hier... By Nico Brettner (Auf Luxemburgisch)

About the author

Nico Brettner

Ech, Nico, kommen aus der Mëtt vun de 70er a liewe mat menger léiwer Fra an eisen 2 Kanner am Süden (just am Süde vu Lëtzebuerg).

Mat enger ganz grousser Portioun Optimismus (ech mengen do sinn ech als Kand an e Zauberdëppe voll Optimismus, getrollt) an ëmmer gudder Laun probéieren ech mäin Alldag als Hallefzäit Hausmann an Informatiker ze meeschteren.

Zënter ëmmer kämpfen ech mat Fieder a Bläistëft fir eng nach besser Welt a säit 2008 schreiwen an illustréieren ech Bicher an Artikelen.