Berliner vom Grill

Ich liebe Berliner, egal ob zu Neujahr, Karneval oder einfach so, Berliner gehen immer…. Aber vom Frittieren hat man im Haus oder Wohnung länger etwas, wenn sich der Duft des Fettes bis in die letzte kleine Ritze des Wohnraums ausdehnt (und dass trotz Dunstabzugshaube auf vollen Touren und/oder offenem Fenster).

Hier aber kommt die Lösung des Problems: eine Variante des Berliners ohne Frittieren: Berliner vom Grill. 

Wer einen Pizzastein oder einen zum sonstigen Backen hat, sollte diesen nehmen. Natürlich geht das Ganze auch in jeder gewöhnlichen Auflaufform. Des Weiteren wird noch Backpapier benötigt.

Bevor wir loslegen hier noch ein paar Dinge, die zu beachten sind bezüglich des Grills und Backsteines:

  • Wir brauchen: Einen Grill mit Deckel, um die heiße Luft zirkulieren zu lassen
  • Eine Hitze von ungefähr 200 Grad damit der Teig von innen schön luftig wird.
  • Der Stein muss schön heiß sein, bevor es losgehen kann (also um die 20 Min. vorheizen)

Zutaten für die Berliner (12 Stück)

  • 1 Würfel frische Hefe 
  • 120 g Zucker 
  • 200 g Butter 
  • 150 ml Milch 
  • 1 Prise Salz 
  • 500 g Mehl 
  • 2   Eier  
  • 1 Glas Marmelade nach Wahl 
  • 2 EL Puderzucker 
  • Fett 

Zubereitung des Teiges:

Benötigte Zeit: 45 Minuten (+/- 120 Minuten Wartezeit )

  • Hefe in eine Schüssel bröckeln, mit 60 g Zucker flüssig rühren. 125 g Butter schmelzen. Milch zugießen und vom Herd ziehen. Salz mit Mehl in eine Schüssel geben. Eier und Hefemischung zufügen. Milchmischung zugießen und sofort zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort circa 1 Stunde gehen lassen, bis der Teig sich verdoppelt hat. In der Zwischenzeit ein Stück Backpapier mit Fett einstreichen.
  • Den Teig nun aus der Schüssel nehmen und in 12 circa gleich große Portionen teilen. Jeden Teigling dann zu einer Kugel formen.
  • Sind alle Berliner Teigkugeln gerollt, fülle ich meine Marmelade in einen Spritzbeutel mit feiner runder Tülle. Wer eine Einwegspritze (ohne Nadel natürlich) zuhause hat, kann auch diese nutzen. Ist die Konfitüre störrisch, hilft es, sie vorher etwas glatt zu rühren oder leicht erwärmen. Die Spritztülle nun in die Berliner stippen und leicht füllen. Das Ganze sollte jedoch nicht zum Überlaufen vollgefüllt werden. Die entstandenen Einfülllöcher mit den Fingern zusammendrücken.
  • Mit den Einfülllöchern seitlich auf das gefettete Backpapier setzen. Noch einmal 15 Minuten gehen lassen. Die restliche Butter in Schnitten auf die Teigkugeln geben. Mit 60 g Zucker bestreuen. Im vorgeheizten Grill bei 200 °C auf dem Pizzastein ungefähr 20 Minuten backen.
  • Lauwarm abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäubt servieren.

Ob sie schmecken wie frittierte? Auf keinen Fall, diese schmecken schon komplett anders, schließlich ist um einiges weniger Fett im Spiel. Das tut dem ganzen aber keinen Abbruch, im Gegenteil ich persönlich mag die Berliner so um einiges mehr.

Karneval ist ja eine der großen Berliner Saisons. Von daher schiebe ich euch mal rasch das Rezept für die Berliner vom Grill rüber, vernasche zeitgleich einen der mit Erdbeerkonfitüre gefüllten und wünsche Euch wundervolle Tage bis zum nächsten Beitrag.

Allaf, Helau und ach was weiss ich was die da immer alles schreien ;) 

About the author

Roman Bartsch
Roman Bartsch

Der Autor Roman Bartsch ist Pitmaster beim Luxemburger Grillteam Nondikass! welches 2013 gegründet wurde und seitdem an nationalen wie internationalen Meisterschaften teilnimmt. Er selber wurde schon als kleiner Stepke vom Grillvirus infiziert. Auf diesem Wege möchte Roman seine Leidenschaft mit den Lesern teilen, Erfahrungen weitergeben und grundsätzlich das Thema Grillen & BBQ respektive Outdoorkitchen in Luxemburg voranbringen.

Nondikass! auf Facebook